Dsc01780%20Lowres

Physiotherapie

Hilfe zur Selbsthilfe – nach diesem Motto behandeln wir unsere Patientinnen und Patienten, suchen gemeinsam nach Lösungen und erarbeiten im Team individuelle Strategien zur Bewältigung ihrer Beschwerden.

Physiotherapie in der crossklinik

Ob Prävention, Therapie, Rehabilitation, Stabilisierung oder Erhalt der Gesundheit – unsere erfahrenen und qualifizierten Physiotherapeuten betreuen Sie umfassend. Mit verschiedenen Zusatzausbildungen ergänzt sich unser Physioteam gegenseitig und kann so auf eine grosse Bandbreite von therapeutischen Massnahmen zurückgreifen. Abhängig von der für Sie bestimmten Behandlungsmassnahme wird Ihnen die richtige Betreuung aus unserem Team zur Seite gestellt.

«Das Leben besteht in der Bewegung.»
– Aristoteles (384 – 322 v. Chr.)

Sportliche Betätigung hat in unserer Gesellschaft einen immer grösseren Stellenwert. Akute Verletzungen sind im Breitensport wie im Leistungssport häufig zu finden. Der Sportphysiotherapeut widmet sich diesen in der Rehabilitation. Auch die enorm wichtige präventive Arbeit soll dafür sorgen, dass solche Verletzungen gar nicht erst auftreten. Hierbei profitieren wir von einem hohen Erfahrungsschatz aus den verschiedensten Sportarten, die wir selbst aktiv und mit Begeisterung betreiben.

Die Therapie unserer Sportlerinnen und Sportler beinhaltet unter anderem deren biomechanische Bewegungsanalysen. Darauf aufbauend wird interdisziplinär mit unserer sportwissenschaftlichen Abteilung ein individueller Trainingsplan erstellt. Wir begleiten den Sportler mit einer funktionell genau angepassten und sportartspezifischen Therapie durch alle Phasen seiner Rehabilitation, bezüglich Belastung als auch Regeneration, bis zurück auf den Sportplatz.

Beschwerdefreies Sporttreiben unserer Patientinnen und Patienten – egal welchen Alters oder Leistungsniveaus – ist das höchste Ziel in der Sportphysiotherapie und ausserdem unsere berufliche Motivation.

Die Manuelle Therapie ist eine Form der Behandlung von Funktionsstörungen am Bewegungsapparat. Die Physiotherapeuten führen zur Berechtigung der Ausübung eine spezielle Weiterbildung mit abschliessender Prüfung durch.

Auch diese Therapie beinhaltet eine genaue Eingangsuntersuchung und deren Auswertung. Darauf werden an die Patientin/den Patienten angepasste, mobilisierende Grifftechniken aufgebaut. Diese haben das Ziel, die aus dem Gleichgewicht geratenen und dadurch überbelasteten Strukturen wieder in harmonische Funktion zu bringen. Ergänzend bedarf es eines möglichst simplen Programms mit speziell abgestimmten Übungssequenzen. Regelmässig durchgeführt, konservieren diese Übungen die Therapie und sollen den Patientinnen und Patienten somit eine Möglichkeit verschaffen, ihre Beschwerden langfristig und selbstständig in den Griff zu bekommen.

Es gibt verschiedene manualtherapeutische Konzepte, die alle das Ziel der Harmonisierung verfolgen. Unser Team bietet Ihnen ein breites Spektrum dieser Methoden an und ergänzt sich daher optimal.

Die physikalische Therapie besteht aus einer breit gefächerten Palette an unterschiedlichen Angeboten. Alle dienen in erster Linie der Schmerzlinderung und werden gezielt nach dem Beschwerdebild vom Therapeuten ausgewählt. Damit unterstützt uns die physikalische Therapie mit ihren unterschiedlichen Wirkungsweisen vor, während oder nach der Behandlung.

Unser Leistungsspektrum umfasst:

  • Elektrotherapie
  • Ultraschalltherapie
  • Radiale Stosswellentherapie
  • Magnetfeldtherapie
  • Tiefenoszillationstherapie
  • Wärmeanwendung
  • Kälteanwendung
  • Elektromyostimulation (Compex)

Die verschiedenen Formen des Tapings sind mittlerweile eine wertvolle Ergänzung erfolgreicher Behandlung, die sich in den letzten Jahren etabliert hat.

Kinesiotape (Kinesis bedeutet Bewegung): Über die korrekte Anlage eines Kinesiotapes (ein elastisches Tape aus Baumwolle) können wir sowohl auf die Muskelfunktion als auch auf die Stabilität der Gelenke Einfluss nehmen. Ausserdem wirkt es schmerzlindernd. Mit der Anlage eines solchen Tapes geben wir der Patientin/dem Patienten ein Stück der Arbeit unserer Hände mit nach Hause.

Leukotape: Das Leukotape ist das klassisch stabilisierende und nicht elastische Tape. Es wird besonders zur Vorbeugung von Verletzungen oder unterstützend beim Wiedereinstieg in den Sport eingesetzt. Durch das Anbringen in genau eingestellten Gelenkspositionen wird die Stabilität deutlich verbessert. So kann auf die Gesamtstatik des Körpers auch bei hohen Belastungen Einfluss genommen werden.

Nach akuten Verletzungen und Überlastungsproblematiken ist es uns mittels des SPARTANOVA Rehab Programmes möglich, schon in frühen Phasen der Rehabilitation Sportlerinnen und Sportler standardisiert zu testen und individuell zu analysieren. Je nach Verletzung werden zeitlich angepasste Tests zur Entscheidung bezüglich der Sportaufnahme durchgeführt. Die Testresultate geben uns Aufschluss über Defizite, an denen in der Therapie gearbeitet wird, damit Athletinnen und Athleten schnellstmöglich in ihren Sport zurückkehren können.

Die Testbatterie von «return to sport» und «back to run» wird nach Kreuzbandplastik, Sprunggelenks- oder Hamstringsverletzungen durchgeführt. Sie umfasst einen ca. 60- bis 90-minütigen Test mit einer genauen Ermittlung der Parameter Beweglichkeit, Kraft und Funktionalität. Nach der exakten Auswertung stellen wir einen persönlichen Trainingsplan zusammen, der den Athletinnen und Athleten den Wiedereinstieg in den Sport vereinfacht.

Unser Gruppentraining unter professioneller Leitung

Schmerzen durch Fehl- und Überbelastungen im Sport oder bei der Arbeit müssen nicht sein. Mit dem cross+ bieten wir ein stetig wachsendes Gruppentherapiekonzept, welches funktionelles Beweglichkeits-, Koordinations- und Krafttraining für Bewegungsinteressierte bis zu Spitzensportlern anbietet.

Das cross+ ist ein qualitativ hochwertiges und sehr effizientes Training, bestehend aus funktionellen Übungen für den Rumpf. Es kann als weiterführende Unterstützung nach der Physiotherapie oder auch als eigenständiges Rumpftraining genutzt werden. Man erlernt unter stetiger physiotherapeutischer Kontrolle Bewegungsmuster effizient und ökonomisch auszuführen und diese im Sport einzusetzen.
Sowohl Leistungssportler als auch bewegungsinteressierte Anfänger werden gefordert.

Voraussetzungen für das Rumpftraining
- Beugung der Knie um mind. 100°
- vom Boden wieder aufstehen können
- Stützpositionen (z.B. Liegestützposition) schmerzfrei halten können
- Lust auf Bewegung und neues zu Lernen

Trainingszeiten (Dauer jeweils 50 Minuten)
Montag: 18.00 – 18.50
Dienstag: 17.30 – 18.20
Mittwoch: 07.00 – 07.50
Donnerstag: 12.10 – 13.00

Anmeldung und Kosten
Da die Gruppen aus Qualitätsgründen sehr klein gehalten werden (max. 6 Personen), ist eine Anmeldung zwingend erforderlich. Sie erfolgt über:

info@crossklinik.ch oder
Tel. 061 285 10 10 oder
direkt in der crossklinik am Empfang.

Ein erstes Schnuppertraining ist kostenlos. Um die Regelmässigkeit im Training zu fördern, bieten wir ein 3-Monats-Abonnement à SFr. 300.– an. Der Trainingsstart ist jeweils zum Quartalsbeginn. Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung oder beantworten diese auch gerne im Schnuppertraining.

Einige Zusatzversicherungen übernehmen einen Teil der Kosten. Erkundigen Sie sich am besten bei Ihrer Versicherung.

Dsc01763 Lowres 02 Physiotherapie

Im persönlichen Gespräch entstehen oft die besten Lösungsansätze. Wir nehmen uns gerne Zeit, Ihr persönliches Anliegen zu besprechen und einen individuellen Plan für Ihre Zielsetzung zu erarbeiten.