Story Image

10.04.2022 Clara Koppenburg

Interview mit Michael Schmidt (Leitung Physiotherapie)

Name: Michael Schmidt

Beruf: dipl. Physiotherapeut

Wo bist du aufgewachsen? Am Bodensee

In der Crossklinik seit: 01.01.2012

Beschreibe dich selbst in 3 Worten: Ambitioniert, pragmatisch und passioniert


Wolltest du schon immer Physiotherapeut werden und was hat dich dazu bewegt?

Zunächst wollte ich Medizin studieren (ich komme aus einer Medizinerfamilie) und habe zum «Zeitvertreib» mit Physiotherapie begonnen. Ich habe schnell gemerkt, dass die Physiotherapie genau meiner Vorstellung eines Berufsbildes entsprach und bin dann dabeigeblieben.


Wie war dein beruflicher Weg bis zu dem Zeitpunkt heute und wie bist du auf die Crossklinik gekommen?

Ich habe zuvor nach meinem Abschluss 8 Jahre in einer Rehabilitationsklinik für Orthopädie, Sportmedizin und Rheumatologie gearbeitet. Mir war das auf lange Sicht aber nicht befriedigend genug, da wir fast ausschliesslich stationäre Patienten betreut haben und man somit nie den Patienten bis zum Therapieabschluss begleiten konnte.


Was macht dir in der Crossklinik am meisten Spass?

Definitiv das interdisziplinäre Zusammenarbeiten mit den verschiedenen Bereichen, respektive mit Ärzten, Sportwissenschaftlern aber auch der HR-Abteilung, den Praxisassistentinnen oder den Mitarbeiterinnen vom Empfang. Ausserdem arbeite ich sehr gerne im Sport, da Bewegung und eben Sport schon immer meine Leidenschaft gewesen ist. Da ist mein Patientenklientel in der Crossklinik natürlich perfekt!


Wer war deine spannenste:r/aussergewöhnlichste:r Patient:in?

Ganz klar ein junger Patient, der nach einer langjährigen Phase mit Schmerzen und diversen Operationen schon fast den Mut und die Hoffnung verloren hatte, am Ende aber doch wieder zu seinem Sport zurückkehren konnte. Heute kann er sich wieder schmerzfrei Bewegen und spielt wieder Basketball. Ich konnte ihn massgeblich auf diesem Weg unterstützen und begleiten. Das sind Patienten, die bleiben für immer im Gedächtnis.


Gibt es noch einen Bereich in der Physiotherapie, indem du dich noch weiter fortbilden möchtest?

Das ist sicher die Osteopathie. Ausserdem aber ist es mir wichtig, dass ich die Zusatzqualifikationen, welche ich bereits erlangt habe, weiterhin verfolge und vertiefe. Ich möchte hier auf dem aktuellsten Stand bleiben.


Welche drei Eigenschaften sollte man als Physiotherapeut deiner Meinung nach mitbringen?

Gespür für Menschen, Kommunikationsfähigkeit und die Fähigkeit, strukturiert Arbeiten zu können.


Was machst du in deiner Freizeit?

Westernreiten, Laufsport und Schwimmen. Im Winter Ski und Snowboard fahren sowie Langlaufen.


Was wissen die wenigsten über dich?

Ich laufe mit meinen zwei Brüdern jedes Jahr eine Woche auf dem Jakobsweg – wir machen immer wieder da weiter, wo wir aufgehört haben. In den letzten Jahren ist es leider häufig ausgefallen, aber wir werden irgendwann gemeinsam in Santiago de Compostela ankommen.


Wo siehst du dich in 10 Jahren?

Weiterhin glücklich in meinem Beruf.


Wenn du drei Wünsche frei hättest, welche wären das?

Einer würde reichen – Frieden auf der Welt!


Wie entspannst du dich am liebsten?

Ganz klar beim Sport in der Natur, auch wenn das für viele keine Entspannung sein mag.


Kurz und Knackig:

Kaffee oder Tee? Kaffee

Berge oder Strand? Strand

Serienmarathon oder dicker Schmöker? Serienmarathon

Disco oder Spieleabend? Weder noch.

Fleisch oder Gemüse? Gemüse. Ich lebe seit fast 30 Jahren fleischlos.