Physiotherapie

Physikalische Therapie

Die physikalische Therapie besteht aus einer breit gefächerten Palette an unterschiedlichen Angeboten. Alle dienen in erster Linie der Schmerzlinderung und werden gezielt nach dem Beschwerdebild vom Therapeuten ausgewählt. Damit unterstützt uns die physikalische Therapie mit ihren unterschiedlichen Wirkungsweisen vor, während oder nach der Behandlung. Folgende physikalische Therapieformen bietet Ihnen das Physiotherapieteam in der crossklinik AG an:

Elektrotherapie

Elektrotherapie ist das therapeutische Anwenden verschiedener elektrischer Ströme am Patienten, durch welche die Physiotherapie sinnvoll unterstützt werden kann. Die ausgewählten Regionen am Körper werden mit Gleich –und Wechselströmen durchflutet.
Typische Anwendungsbereiche sind akute und chronische Schmerzen.

Wirkung:

  • Schmerzlinderung (Nervenbahnen werden so beeinflusst, dass die Weiterleitung von Schmerzsignalen zum Gehirn verringert oder verhindert wird. Körpereigene, schmerzhemmende Mechanismen werden zusätzlich verstärkt)
  • Erwärmung des Gewebes (lokale Durchblutungssteigerung)
  • Positive Beeinflussung des Muskelgleichgewichts
  • Aufnahme von medikamentösen Wirkstoffen über die Haut (Iontophorese)

Ultraschalltherapie

Die Ultraschalltherapie ist ein Verfahren zur Schmerzlinderung und Unterstützung von Selbstheilungsprozessen. Hierbei wird Strom in hochfrequente Schallwellen von 1 – 3 MHz umgewandelt. Dieser wird dabei kontinuierlich oder pulsierend abgegeben.
Typische Anwendungsbereiche sind chronische Sehnen- oder Muskelreizungen sowie Verklebungen von Narbengewebe.

Wirkung:

  • mechanische Wirkung (durch erzeugte Vibration kommt es zu einer Mikromassage des Bindegewebes)
  • tiefenthermische Wirkung (Wärmeentwicklung durch Schallresorption im Gewebe)

Radiale Stosswellentherapie

In den vergangenen Jahren hat sich die erfolgreiche Anwendung sogenannter Stosswellen zur Behandlung verschiedenster chronischer Erkrankungen am Bewegungsapparat sehr verbreitet. Stosswellen sind hochenergetische Druckwellen, die Schallwellen ähnlich sind.
Typische Anwendungsgebiete sind chronische Sehnenüberlastungen (z.B. Golfer- / Tennisellbogen), Ansatzproblematiken (z.B. Fersensporn) und Muskelverletzungen (Hartspann, Triggerpunkte)

Wirkung:

  • Ein mittels Druckluft beschleunigtes Projektil trifft mit hoher kinetischer Energie auf einen Applikator, der im schmerzhaften Gebiet angewendet wird. Unter Verwendung eines Kontaktgels (Koppelmedium) wird dann der Aufschlagimpuls in Form einer Druckwelle in das Gewebe weitergeleitet und übt dort heilende Wirkung durch neue Reizbildung aus.

In unserer Physiotherapie verwenden wir ausschliesslich die sogenannte radiale Stosswellentherapie.
Die Stosswellentherapie wird derzeit nicht von den Krankenkassen übernommen. Dadurch müssen wir die notwendigen Sitzungen (ein Mal wöchentlich für mind. drei bis fünf Wochen) mit 80.- pro Sitzung privat verrechnen. Gewisse Zusatzversicherungen übernehmen die anfallenden Therapiekosten.

Magnetfeldtherapie

Der Theorie der Magnetfeldtherapie zu folge schwingen die Zellen des menschlichen Körpers und der einzelnen Organe mit unterschiedlichen Schwingungen. Bei erkrankten oder verletzten Zellen verändert sich das Muster dieser Schwingungen. Während der Therapie liegt der Patient auf einer Matte, in der zu- und abnehmende Magnetfelder erzeugt werden (sogenannte pulsierende Magnetfelder). Diese sind auf den Rhythmus der körpereigenen elektromagnetischen Schwingungen abgestimmt.

Typisches Anwendungsgebiet ist die Rehabilitation/Regeneration nach Operationen oder Verletzungen am Bewegungsapparat.

Wirkung:

  • Erhöhung der Sauerstoffaufnahme in die Zelle (Anregung der Wundheilung)
  • Förderung des Energiestoffwechsels
  • Steigerung der mikrozirkulatorischen Durchblutung

Tiefenoszillationstherapie

Durch die Nutzung von elektrostatischer Anziehung und Reibung erzeugen die Impulse im behandelten Gewebe eine nachhaltige Resonanzschwingung mit biologischer Tiefenwirkung. Die Schwingungen wirken im Gegensatz zu anderen Therapieformen äußerst schonend und bis in die Tiefe aller Gewebestrukturen (Haut, subkutanes Fettgewebe, Sehnen, Muskeln, Blut und Lymphgefäße).
Typisches Anwendungsgebiet ist die Behandlung nach Traumata oder Überlastungen sowie in der Trainingsnachsorge.

Wirkung:

  • Schmerzreduktion
  • Ödemresorption
  • Wundheilungsförderung
  • Vorbeugung von Gewebsverklebungen
  • Verbesserung der Gewebsqualität
  • Anregung des Stoffwechsels

Wärmeanwendung

Unsere Wärmepackungen sind konstant im Wasserbehälter auf 65° erhitzt und geben die Wärme lokal über einen langen Zeitraum ab.
Typisches Anwendungsgebiet ist die Vorbereitung auf eine Triggerpunktbehandlung oder Faszientechnik sowie zur lokalen Regenerationsförderung.

Wirkung:

  • Schmerzlinderung
  • Muskelentspannung
  • Verbesserung der Durchblutung
  • Verbesserung der Dehnfähigkeit des Bindegewebes

Kälteanwendung

Als Kälte- oder Kryotherapie bezeichnet man den gezielten Einsatz von Kälte in der Physiotherapie. Mit Liquid Ice, Eislollies und Coldpacks stehen uns Kälteanwendungen in verschiedenen Temperaturgraden zur Verfügung.
Typisches Anwendungsgebiet sind akute Verletzungen oder chronische Schmerzzustände.

Wirkung:

  • Verengung der Blutgefäße
  • Schmerzlinderung
  • Herabsetzen des Stoffwechsels
  • Abschwellung

Die Dauer der Anwendung ist hierbei entscheidend.

Elektromyostimulation (Compex)

Bei der Elektromyostimulation mit COMPEX kommt bei uns eine mobile Form von Elektrotherapie zur Anwendung. Sie ermöglicht uns vor, während oder nach der Therapie eine gezielte Arbeit je nach Behandlungsart und Pathologie. Hierbei haben wir die Möglichkeit, zwischen unterschiedlichen Stromformen zu wählen.
Typisches Anwendungsgebiet ist die Rehabilitation nach Operationen oder Verletzungen am Bewegungsapparat. Hierbei unterstützt uns die Therapie mit dem COMPEX hauptsächlich im Bereich des Kraftaufbaus. Aber auch zur Muskellockerung oder bei Nervenlähmungen wird COMPEX gerne verwendet.

Wirkung:

  • Schmerzlinderung
  • lokale Duchblutungssteigerung
  • Muskelstimulation
  • Muskelregeneration