Physiotherapie

Taping

Die verschiedenen Formen des Tapings sind mittlerweile eine wertvolle Ergänzung erfolgreicher Behandlung.

Kinesiotape
Kinesis bedeutet Bewegung

Über die korrekte Anlage eines Kinesiotapes (ein elastisches Tape aus Baumwolle) können wir sowohl auf die Muskelfunktion als auch auf die Stabilität der Gelenke Einfluss nehmen. Ausserdem wirkt es schmerzlindernd. Mit der Anlage eines solchen Tapes geben wir dem Patienten ein Stück der Arbeit unserer Hände mit nach Hause. Wir unterscheiden zwischen:

  • Lymphtape zur Unterstützung der abschwellenden Behandlung (Schwellung, Erguss oder Hämatom)
  • Faszientape zur Mobilisation des Bindegewebes
  • Korrekturtape zur Optimierung der Gelenkzentrierung
  • Muskulaturtape zur Hilfe bei der Wiederherstellung des muskulären Gleichgewichts (stimulierend, muskelentspannend oder zur Behandlung von Triggerpoints)

Leukotape
Das Leukotape ist das klassisch stabilisierende und nicht elastische Tape. Es wird besonders zur Vorbeugung von Verletzungen oder unterstützend beim Wiedereinstieg in den Sport eingesetzt. Durch das Anbringen in genau eingestellten Gelenkspositionen wird die Stabilität deutlich verbessert. So kann auf die Gesamtstatik des Körpers auch bei hohen Belastungen Einfluss genommen werden.